Bitumen - Sicherer Umgang, Gefahren und Risiken!

Bitumen ist ein gefahrloser Stoff, im heißen Zustand jedoch ein Gefahrgut, das bei unsachgemäßem Verhalten schwere Verletzungen verursachen kann. Die OMV, als Experte für Bitumen, legt größten Wert auf höchste Sicherheits- und Schutzmaßnahmen und informiert über Gefahren und Risiken im Umgang mit Bitumen, um Unfälle zu vermeiden.

Sollten dennoch Verbrennungen durch Bitumen entstehen, ist die richtige und sofortige Erste Hilfe entscheidend.

Straßenbaubitumen einschließlich polymermodifizierter Bitumen werden mit Temperaturen bis zu 200°C geliefert und gelagert, Industriebitumen sogar mit Temperaturen bis zu 230°C verarbeitet. Aus diesem Grund bestehen jederzeit Gefahrenpotenziale und Risiken bei der Handhabung, beim Verladen und beim Transport. Durch den richtigen Umgang können die Gefahren auf ein Minimum reduziert oder zur Gänze vermieden werden.

Die Hauptgefahren und Risiken
Zu den Hauptgefahren und Risiken im Umgang mit heißem Bitumen zählen schwere Verbrennungen bis 3. Grades, Feuer und Explosionen durch überhitztes Bitumen sowie Überschäumen der Lagertanks durch eindringendes Wasser. Zudem können sich in Bitumentanks pyrophore Ablagerungen bilden und entzünden. Daher ist es von größter Bedeutung, die allgemeinen Sicherheitshinweise zu kennen und einzuhalten.

Vorladematrix: So verhindern Sie Unfälle und Verbrennungen
Sogar der Kontakt geringster Mengen von Wasser mit einströmendem heißem Bitumen führt zu gefährlichen Reaktionen. Denn Wasser verdampft schlagartig und das Volumen vergrößert sich dabei um das bis zu 1700-fache! Das heiße Bitumen dringt dann eruptionsartig und unkontrollierbar mit sehr hoher Geschwindigkeit über die Beladevorrichtung nach außen. Deshalb ist es von größter Bedeutung, die Vorladematrix (siehe Abbildung 1) genauestens zu beachten. Diese zeigt auf, welche vorangegangene Ladung („Vorladung“) unbedenklich oder aus Sicherheits- und Qualitätsgründen unzulässig ist.

Diese Vorladematrix ist von besonderer Bedeutung für das Transportunternehmen und im speziellen für den Fahrer, der das heiße Bitumen be- und entladet.

Abbildung 1: Vorladematrix Bitumen für Straßen-, Schienen- und Schiffstransport; UN 3257 (KLASSE 9, III) [Eurobitume]

Erste Hilfe im Falle von Verbrennungen durch Bitumen
Bei Verbrennungen mit heißem Bitumen müssen die verbrannten Stellen der betroffenen Person mindestens 15 Minuten unter fließendes, kaltes Wasser gehalten werden. Verbrennungen an den Augen müssen mindestens 5 Minuten lang ins Wasser gehalten werden. Versuchen Sie am Unfallort auf keinen Fall, das an der Haut klebende Bitumen zu entfernen. Geben Sie dem Verunglückten unbedingt das Erste Hilfe Dokument (siehe Abbildung 2) beim Transport zum Arzt oder ins Krankenhaus mit.

Abbildung 2: Verbrennung durch Bitumen – Erste Hilfe [Eurobitume]

Die persönliche Schutzausrüstung ist Verpflichtung!

Neben dem richtigen Umgang mit Bitumen ist auch die persönliche Schutzausrüstung (PSA) entscheidend für das sichere Arbeiten mit Bitumen. Dazu zählen der entsprechende Kopfschutz, Schutzanzug, hitzebeständige Handschuhe sowie Sicherheitsstiefel. Auch standortspezifische Zusatzausrüstungen, wie Schutzbrillen, Ohrschutz oder antistatische Kleidung kann erforderlich sein. Weitere sehr nützliche Information können dem Dokument „Sicheres Arbeiten mit Bitumen“ von der Eurobitume entnommen werden (siehe Abbildung 3).

Gefahrenpotenzial von Schwefelwasserstoff (H2S) in Emissionen aus Bitumen
H2S ist ein toxisches und brennbares Gas, schwerer als Luft und kann sich in geschlossenen Bereichen sammeln. Eine Exposition kann beim Öffnen von Tanks, des Mannlochs, der Luke von Lagertanks oder LKWs auftreten. Auch beim Druckentlasten von Entlüftungsöffnungen und Ventilen sowie beim Inspizieren oder Reinigen leerer Tanks können Expositionen auftreten. Das Dokument (Abbildung 4) „Schwefelwasserstoff (H2S) in Emissionen aus Bitumen“ von der Eurobitume informiert über diese Gefahren und gibt wichtige Tipps bzgl. des richtigen Risikomanagements.

Bei Fragen steht die OMV unter info.bitumen@omv.com gerne für Sie zur Verfügung. Weitere nützliche Hinweise finden Sie beim Verband der Bitumenproduzenten EUROBITUME auf https://www.eurobitume.eu/de/hse/sicherheit-gesundheit/.
Sollten Sie die zuvor genannten Dokumente benötigen, auch in anderen Sprachen, so können Sie sich gerne an uns wenden bzw. auf der Internetseite von EUROBITUME herunterladen.