Gestrata Journal 129

Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) von Asphaltmischanlagen
Dipl.-Ing. Dr. Michael KOSTJAK - Bereits im Jahr 2005 wurde an dieser Stelle über Theorie und Praxis der CE-Kennzeichnung berichtet. Ein Jahr später wurde dieses Thema mit der Darstellung einer möglichen Vorgangsweise, wie diese Herausforderung bewältigt werden kann, vertieft – „CE-Kennzeichnung von Asphalt – Der Weg ist das Ziel“.
Affinität Bitumen / Gestein – eine dauerhafte Verbindung?
AOUniv.Prof. Dipl.-Chem. Dr. Hinrich GROTHE, Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Michael WISTUBA: Infolge steigender Ansprüche an Verkehrssicherheit, Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit und infolge einer stetig wachsenden Verkehrsbelastung werden an die Straßeninfrastruktur zunehmende Anforderungen gestellt. Bei bestehenden Straßen wächst der Sanierungsbedarf bei sinkenden Finanzmitteln. Umso mehr gewinnt die gezielte Auswahl und verbesserte Konzeption der im Straßenbau eingesetzten Baustoffe und Befestigungen an Bedeutung.
Kalt auf Heiß – eine bewährte Kombination?
Prok. Ing. Wolfgang SCHÖNLEITNER: Zweifelsohne harmoniert ein kühles Glas Wein oder Bier als dünne Deckschicht mit einer soliden heißen Unterlage in Form eines Schweinebratens oder Ähnlichem. Ob diese bewährte Kombination auch für Asphaltkonstruktionen gültig ist, sollte sich bei der Sanierung der A 8 zeigen.