Gestrata Journal 128

Asphalt 2010 - Regelungen für Mischgut
Ing. Andreas KRAJCSIR und Ing. Heinz ROSSBACHER, MBA: Die Überarbeitung der RVS mit Ausgabe 2007/2008 wurde aus vielen Gründen notwendig. Die Grundlagen der Asphaltregelwerke haben sich geändert. Einerseits hat sich die Asphaltmischgutnormung verändert und anderseits war es erforderlich und sinnvoll neue etablierte Bauweisen aufzunehmen. Eine ganz wesentliche Vorgabe war die Einarbeitung aller Änderungen gemäß der ÖNORM EN 13108 Serie und die zeitgleiche Umsetzung der ÖNORM B358ff mit der dazugehörigen RVS. Die Zeitvorgabe für die Bearbeitung war mit 1,5 Jahren sehr eng vorgegeben.
Asphalt 2010 – Regelungen für Prüfung
Bmstr. Dipl.-Ing. Andreas GEIGER und Alexander VASILJEVIC: Die Umsetzung der ÖNORM 358ff führte zu Veränderungen in der RVS 08.97.05 "Anforderungen an Asphaltmischgut", wie auch in der RVS 08.16.01 "Anforderungen an die Asphaltschichten". Notwendigerweise mussten daher auch die Aspekte über Qualitätssicherung am Bau, die in der RVS 11.03.21 "Prüfung und Abrechnung, Abrechnungsbeispiele" definiert werden, überarbeitet werden.
Projekt Y PPP Ostregion – Paket 1
Das größte Straßenverkehrsprojekt Mitteleuropas: 51 Kilometer Streckenlänge, 76 Brückenbauwerke, 4 Tunnels, 13.000 Pläne, 60.000 Tonnen Stahl, 1,6 Millionen Kubikmeter Beton, 10 Mio. Kubikmeter Erdbewegung, bis zu 1.500 Beschäftigte, 130 Planer und eine Investitionssumme von 933 Mio. Euro: das sind die Eckdaten des größten Straßenbauprojektes Österreichs und damit der größten Baustelle Mitteleuropas, genannt: Projekt Ypsilon (Y), PPP Ostregion Paket 1, im niederösterreichischen Weinviertel.